Basketballabteilung mit neuem Trainer

Quelle WAZ:

 

Trainerwechsel bei der Turngemeinschaft: Ab sofort steht David Glöckner als Verantwortlicher an der Seitenlinie des Basketball-Oberligisten. Der 33-jährige Lehrer sammelte schon bei zahlreichen Vereinen Erfahrung als Chefcoach und stand in der vergangenen Spielzeit noch selbst für den Wittener Oberligisten auf dem Feld.

Damit ist eingetreten, was sich gegen Ende der abgelaufenen Saison bereits andeutete. Die TG Witten und Thomas Poll gehen künftig getrennte Wege. Die genauen Umstände der Trennung wollte Jan Behler nicht erläutern. Der TG-Abteilungsleiter könne allerdings versichern, dass man sich einvernehmlich voneinander verabschiedete. Poll übernimmt das Zepter an Glöckners letzter Wirkungsstätte und wird die Damen der Astro-Stars Bochum (Oberliga) in die neue Spielzeit führen.

Behler ist indes froh, mit Glöckner eine „richtig gute Lösung“ gefunden zu haben. Der neue Coach bringt nämlich eine ganze Menge Erfahrung als Trainer mit. Mit der U 18 des TVE Barop schaffte er den Aufstieg aus der Regionalliga in die höchste Spielklasse des Westdeutschen Basketball-Verbandes, die NRW-Liga. Darüber hinaus zog er schon beim ATV Dorstfeld und bei Oberligist ASC 09 Dortmund die Fäden. Seine eigene Spielerkarriere begann bei der TGH Wetter (jetzt BG Harkortsee) und führte den 33-Jährigen bis in die erste Regionalliga. In der abgelaufenen Saison ging er, sofern es die Zeit zuließ, für die TG Witten auf Korbjagd. Wenn Not am Mann ist, wird der Sport- und Englischlehrer auch in der kommenden Spielzeit aushelfen, doch als Spielertrainer sei er nicht eingeplant, erklärt Behler.

Aber auch wenn Glöckner nicht mehr so häufig am runden Spielgerät zu sehen sein wird, die Mannschaft kennt er bestens. Er weiß um die Stärken und Schwächen seiner Schützlinge. Nicht zuletzt aus diesem Grund entschied sich der Pädagoge für den Trainerposten bei den Wittenern. Hinzu kommt, dass er neben seinem Beruf derzeit ein Aufbaustudium absolviert. „Ich kann einfach nicht mehr auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen“, beschreibt Glöckner die Doppelbelastung von Trainertätigkeit bei den Astro-Stars und Korbjäger der Turngemeinschaft in der vergangenen Saison.

Nun kann sich der 33-Jährige also voll und ganz aufs „Coaching“ konzentrieren. Derzeit stehen Kraft- und Ausdauertraining im Vordergrund. Sind die Hallen erst wieder geöffnet, geht’s an die Ballarbeit.

Posted in: