Basketball: TG Witten – SE Gevelsberg 2

Das Ergebnis spricht für sich.

In einem erwartet einseitigen Spiel brillierten die Damen der TG Witten mit einem Endergebnis von 136:12.

Um es kurz zu halten:

In der Offensive nutzen die Damen die Gunst der Stunde, um an ihrer Transition zu arbeiten.
Vor allem Lisa Haarmann, Constanze Nieweg und Hannah Backhaus punkteten hier häufig, durch fabelhaft herausgespielte FastBreak-Situationen. Doch auch die Defensive der Wittener Damen ließ keinen Fehler der Gegnerinnen für sich ungenutzt, sodass jede einzelne Spielerin sich, sowie ihre Mitspielerinnen, in Szene setzen konnte.
Im Setplay konnte das Systemspiel, viel mehr jedoch die Spielspontanität, auf vielversprechende und sehr schön anzusehende Art und Weise verfestigt werden. Hier zeigte sich vor allem die Spielintelligenz und Erfahrung von Laura Barroso-Perez, Isabel Scheel, sowie Merle Kindler; welche dem Spiel trotz deutlichem Ergebnis, eine lockere Note bewahrten.

Positiv zu erwähnen ist außerdem die Art und Weise, in welcher das Team in den letzten Wochen zusammengerückt ist. Eine Entwicklung, deren Trend deutlich zu verzeichnen und auf deren Ergebnisse man mit Spannung blicken darf.

Viertelergebnisse:
35:4
28:3
32:4
41:1

Nieweg(23); Backhaus(15); Scheel(21); Kindler(4); Haarmann, L.(36); Barroso-Perez (30);Ende(7)

Posted in: