Basketball: TG Damen rutschen nach Auswärtsniederlage auf den 4ten Tabellenplatz

Am vergangenen Samstag gastierten unserer Damen bei der 2ten Damenmannschaft aus Boele-Kabel.
Erneut hatte das Team mit Personalproblemen zu kämpfen. So musste wieder auf Constanze Nieweg und Franziska Ende verzichtet werden. Zudem waren auch Merle Kindler und Hannah Backhaus verhindert.
Als wäre dem nicht genug, schlug das Pech noch einmal unmittelbar vor dem Spiel zu, als Jennifer Czech sich den Finger stauchte und damit kaum einsatzfähig war.

Die ersten Spielminuten liefen dennoch ausgeglichen. Doch bei einem Vorsprung von 3Punkten in der 5ten Spielminute, begannen die Damen plötzlich zu träumen. Den Gastgeberinnen gelang ein 10:0 Run, den die Wittenerinnen auch nach einer zwischenzeitlichen Auszeit nicht stoppen konnten und so gingen die Damen mit einem Rückstand von 5 Punkten ins zweite Viertel.
Dieses begann erneut mit Punkten auf der Hagener Seite. In der 14ten Spielminute hatten die Hagenerinnen ihren Vorsprung dann bereits auf +10 ausgebaut, sodass dringend reagiert werden musste.

Nach der nächsten Auszeit gingen die Damen mit erfrischtem Kampfgeist zurück in die Partie und es gelang unsererseits ein 9:0 Run, der es uns ermöglichte zur Halbzeit auf 33:33 zu verkürzen und das Spiel damit noch einmal auf „0“ zu setzen.

Das dritte Viertel lässt sich insgesamt als katastrophal beschreiben. Offensiv bestimmten Fehlpässe, zu früh erzwungene Abschlüsse und viel zu wenig Bewegung das Wittener Spiel. Defensiv gelang es nicht, Shooting Guard Merisa Narup und Liesa Mikus zu stoppen, über welche fast jeder Hagener Angriff zum Abschluss kam. Wieder gingen die Gastgeberinnen nach einem 11:0 Run in Führung.
Obwohl die Damen im letzten Viertel noch einmal kämpften, gelang es nicht, den Hagenerinnen den Sieg zu nehmen.
Nach 40 Minuten musste man sich schließlich mit 71:58 geschlagen geben.

Insgesamt hinterließen die Damen an diesem Spieltag einen verträumten Eindruck.
Trotz der enormen Arbeitsbereitschaft einiger Spielerinnen und den mehr als starken 29 Punkten von Laura Barroso-Perez, gelang es nicht, geschlossen als Team zu agieren. Besonders das Box-Out und das Reboundverhalten ließen an diesem Spieltag mehr als zu wünschen übrig.
Nun gilt es, den Kopf trotz der Niederlage nicht in den Sand zu stecken und im Training weiter zu arbeiten.

Scheel(15); Franke(1); Haarmann, L.(4); Haarmann, H.; Barroso-Perez(29); Weber; Neradin(3); Tüchelmann(4); Hartmann(2)

Posted in: